Tiefziehteile und Blisterverpackungen

Aus PA, PE, PP, PVC, PS, PET und ABS

Herstellung

Thermoplaste verlieren bei zunehmender Temperatur ihre Steifigkeit und Festigkeit, wodurch Sie verformbar werden. Mit Hilfe von Vakuum oder Druckluft werden die Thermoplaste in die gewünschte Form gebracht und entsprechend dem Kundenwunsch weiterverarbeitet.

Thermoplaste

Thermoplaste ist ein Überbegriff für mehrere Kunststoffgattungen. Diese Gattungen lassen sich in zwei Kategorien unterordnen, amorphe oder teilkristalline Thermoplaste. Das offensichtlichste Unterscheidungsmerkmal dieser beiden Gattungen ist die Transparenz. Teilkristalline Thermoplaste wie bspw. PA, PE oder PP bieten aufgrund einer besonders geordneten und teilweise parallel verlaufenden Kettenstruktur eine höhere Angriffsfläche in der sich das Licht brechen kann. Diese Kunststoffe erscheinen etwas milchig oder gar opak. Amorphe Thermoplaste wie bspw. PVC, ABS oder PS sind aufgrund ihrer ungeordneten Kettenstruktur glasklar.

Typische Anwendungen

Einsätze für Faltschachteln, Trays, Tabletts, Ladungsträger mit Wechselstapelfunktion, Schiebeblister, Klappverpackungen.

Ausführungsoptionen

Material

Amorphe Thermoplaste: PVC, PS, ABS Teilkristalline Thermoplaste: PP, PET, PP, PA

Stärke

Rollenware von 200 - 1.000 µm
Plattenware bis 8 mm

Druck

Einseitiger Flexodirektdruck

Weiterverarbeitung

stanzen, prägen, fräsen, entgraten, sägen oder kleben

Versandform

In Umkartons verpackt auf Palette gesetzt und mit Stretchfolie gesichert.

Anwendungsbeispiele

News

Wir bedanken uns bei den zahlreichen Messebesuchern für das große Interesse, und die angeregten Diskussionen.

Weiterlesen
News

Gemeinsame Position von Abfall-, Kompost- und Kreislaufwirtschaftsverbänden zum Thema biologisch abbaubaren bzw. kompostierbaren Kunststoffen und…

Weiterlesen
News

Ausblick für die Fachmesse für die Baubranche rund um das Thema Holz.

Weiterlesen
News

Rückblick und Impressionen zur diesjährigen Fachmesse für Verpackungen.

Weiterlesen
e-Tracker